www.mokume-saar.de - Blog
 
Schmuck-Unikate in japanischer Schmiedekunst
   
04. August 2017

Das sind die Muster unserer Mokume Gane Schmuckstücke: Wir stellen das Torsionsmuster vor

 

 

Torsion-, Sterne-, Wellen- und Augenmuster, das sind einige der typischen Muster, die wir bei der Herstellung unserer Mokume Gane Schmuckstücke entstehen lassen. Eines dieser grundlegenden Muster möchte ich Euch jetzt vorstellen:

Das Torsionsmuster



Das Torsionsmuster ist eines der häufigsten Mokume Gane Musterungen, es wird auch Streifenmuster genannt. Wir stellen es her, in dem wir die Stange, (die wir aus einem aus zahlreichen Lagen verschweißten Block, den wir danach zu einer Stange ausgewalzt haben) um die eigene Achse drehen. Dieser Vorgang wird Tordieren genannt.

Vergleichen könnt Ihr das Tordieren mit dem Entstehen eines Seils:

Stellt Euch vor, Ihr habt mehrere Lagen unterschiedlicher Stoffe und stellt daraus ein Seil her. Ihr legt die Stoffe aufeinander (Hey, die Stoffe haben auch noch verschiedene Farben - da wird das Seil schön bunt!), rollt sie zusammen und verdreht sie um die eigene Achse. Jetzt habt Ihr ein Seil gedreht... mit einem Torsionsmuster. So ähnlich funktioniert das auch bei Mokume Gane, das Prinzip ist das gleiche.

Es geht noch weiter: Dieses Seil könnt Ihr sogar mit verschiedenen Designs gestalten, je nachdem, wie viel Lagen Stoff Ihr miteinander verdreht und welche Farben die Stoffe haben. Auch die Windungen dieses Seils lassen sich individuell gestalten, indem Ihr das Seil ganz locker windet (das gibt dann ein weit auseinander liegendes Muster) oder extra eng dreht (dann wird das Muster dicht und fein). Eigentlich ganz einfach, oder?

Das Design des Torsionsmusters gestalten wir bei unseren Schmuckstücken und Trauringen immer wieder neu. Wir sortieren die Farben der Lagen des Schichtblocks anders und verändern ihre Anzahl. Wir tordieren ganz differenziert, mal eng, mal weit, und wir bearbeiten die Oberfläche der hergestellten Schmuckstücke unterschiedlich.
Dazu kommt, dass das Muster bei einem schmalen Ring anders aussieht als bei einem breiten Ring. Das Musterbild verändert sich nicht nur durch das Profil eines Ringes, sondern auch durch seine Breite. Werden auch noch Edelsteine eingefasst, betonen sie das Muster zusätzlich auf eine glanzvolle Art. Durch alle diese unterschiedlichen Bearbeitungsschritte ergeben sich viele Möglichkeiten für ganz neue Designs.

Das macht dieses besondere Muster abwechslungsreich und individuell. Wenn Ihr Euch anschauen möchtet, welche Vielfalt es gibt, dann schaut gern in unserer Bildergalerie vorbei:

 

Bildergalerie: Hier klicken um zur Galerie zu wechseln

 

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Blogbeitrag, Muster, Design, Torsion, Herstellung, Unikat, tordieren,

 

 

 
 
 


 

 

Mokume Gane Manufaktur Markus Eckardt - GOLD & EDELSTEINDESIGN Juwelenfasser und Goldschmiedemeister, Restaurator im Gold- und Silberschmiedehandwerk

Provinzialstraße 112, 66806 Ensdorf • Fon: +49 6831 - 8 01 91 • E-Mail: info@mokume-saar.de

Goldschmiede Eckardt als Outlook Kontakt hinzufügen | Impressum | Öffnungszeiten