Warning: Use of undefined constant w - assumed 'w' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/18/d27866600/htdocs/subs/wildarea/dvBAYs/com/mgd2011/mgd.php on line 520

 

 

   
www.mokume-saar.de - Blog
 
Schmuck-Unikate in japanischer Schmiedekunst
   

 ♥ Verloben ist in! (Und heiraten auch)

 

Oftmals stecken ganz tolle Geschichten hinter den Verlobungsanträgen. Heimlich organisierte Reisen, Schnitzeljagden durch fremde Städte, Flashmobs, festliche Dinner mit Kniefall,... Es ist toll, was die verliebten Männer sich einfallen lassen, um ihre Angebetete um ihr Jawort zu bitten.

Damit beim Antrag auch gleich der passende Ring mit dabei ist, bringen die Verlobungswilligen zur Bestellung des Antragsringes meistens schon einen Ring zum Ausmessen der Ringweite mit (aus dem Schmuckkästchen der (noch) Freundin heimlich gemopst). Sehr schlau gedacht! Aber Achtung: dieser Ring sollte auch tatsächlich aktuell getragen werden, und zwar genau an dem Finger, an den der Verlobungsring auch später getragen werden soll. Sonst nützt die Idee nicht viel...


Verlobungsring oder Hochzeitsring - oder gleich alles in einem Ring?


Das werden wir oft gefragt. Wenn Mann sich unsicher ist, empfehlen wir am liebsten einen schmalen Ring, der später als Beisteckring zum Trauring getragen werden kann. Oder auch als separater Ring. Da sind die Geschmäcker ganz verschieden. Möglich sind zum Beispiel diese Varianten:

  • ein schmaler Verlobungsring, der nach der Hochzeit als Beisteckring neben dem neuen Ehering getragen wird
  • zur Hochzeit gibt es einen neuen Trauring, der dann an der anderen Hand getragen wird
  • der Verlobungsring wird dann solo getragen
  • der Verlobungsring ist gleichzeitig der Trauring



Rechte oder linke Hand - wohin kommt denn der Verlobungsring?

Historisch gesehen gibt es da verschiedene Theorien. In Deutschland wurde der Verlobungsring ursprünglich am Ringfinger der linken Hand getragen, weil man glaubte, dass die vena amoris - die Liebesader - von dort direkt zum Herzen führt. Der Trauring wurde rechts getragen. Später war der Ringfinger links genau aus diesem Grund der Platz für den Ehering. In der Schweiz und in südlichen Ländern ist es übrigens genau umgekehrt: der Verlobungsring wird an die rechte Hand gesteckt, der Ehering an die linke.

Heutzutage bleibt es eigentlich jedem selbst überlassen, an welcher Hand der Verlobungsring und/oder der Ehering getragen wird. Daher solltet Ihr euch einfach vorher schon mal überlegen, ob dieser Eine, dieser ganz besondere Ring, auch der Ehering werden soll, oder später - in Erinnerung an diesen kostbaren Moment - als einzigartiges Schmuckstück getragen werden wird ♥

 


 

Mokume Gane Antragsring im Tiffany-Style: typisch mit Brillant in Krönchenfassung

 


Auch schön: bei diesem Ensemble war der Verlobungsring schon vorhanden. Wir haben die beiden schmalen Ringe
als Trauringe dazu geschmiedet.

 


 

Hier war der klassische Ring ebenfalls schon vorhanden, dazu gab es dann den Mokume Gane Trauring



Bei dieser Variante wird der Verlobungsring als Beisteckring zum Trauring getragen. Das Muster passt natürlich perfekt zum Trauring!

 


Mokume Gane Verlobungsring. Dieser Ring wird an der dem Ehering gegenüberliegenden Hand getragen.

 

 

Permalink zu diesem Artikel:
http://mokume-saar.de/mgd.php?chronik_archiv=20160122-1548

 

Erstelldatum:
22.01.2016

Interne Referenz: [[chronik:20160122-1548; ♥ Verloben ist in! (Und heiraten auch)]]

 

 

Andere Artikel, die Ihnen vielleicht gefallen könnten.

 

 
 
 


 

 

Mokume Gane Manufaktur Markus Eckardt - GOLD & EDELSTEINDESIGN Juwelenfasser und Goldschmiedemeister, Restaurator im Gold- und Silberschmiedehandwerk

Provinzialstraße 112, 66806 Ensdorf • Fon: +49 6831 - 8 01 91 • E-Mail: info@mokume-saar.de

Goldschmiede Eckardt als Outlook Kontakt hinzufügen | Impressum | Datenschutz | Öffnungszeiten